Willkommen

Blumenkreuz in der Versöhnungskirche Moosburg, Ostern 2020
Bildrechte: Christian Weller

... auf den Internetseiten der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Moosburg und Wartenberg. Wir freuen uns, daß Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Zur Zeit ist das Gemeindeleben -trotz der angenehmen Frühjahrstemperaturen - etwas "auf Eis gelegt"; aufgrund der aktuellen Bewegungseinschränkungen bieten wir leider zur Zeit keine Gottesdienste und Gruppen in der Gemeinde an.

Wir arbeiten daran, möglichst viele Informationen und Angebote auf digitalem Wege bereitzustellen. Beispielsweise können Sie täglich einen spirituellen Impuls aus der Gemeinde nachlesen oder die aktuellen Predigten ansehen oder anhören.

Wenn Sie unsere aktuellen Informationen, Hinweise auf Veranstaltungen und ggf. den Gemeindebrief elektronisch erhalten möchten, können Sie sich auf für unseren Newsletter eintragen.

Das Pfarramt bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie erreichen unsere Sekretärin, Frau Kestner, zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo-Mi, Fr 9-11 Uhr sowie Montag 14-16 Uhr) telefonisch unter 08761-729037 oder per Mail (pfarramt@moosburg-evangelisch.de).

Pfarrerin Regine Weller und Pfarrer Steffen Barth stehen natürlich weiterhin für seelsorgerliche Gespräche und Beerdigungen zur Verfügung. Bitte nehmen Sie bei Bedarf telefonisch oder per eMail Kontakt auf.

Predigt zu Exaudi, 24. Mai 2020 - Apokalyptik (Video)
Der aktuelle Gemeindebrief
Impulse aus unserer Gemeinde
Hilfsangebote in Moosburg und Wartenberg
Gottesdienstangebote im Internet
Anregungen für ein spirituelles Leben zuhause

Das Stück „Is this the World that we created…?“ ist das letzte und kürzeste auf dem 11. Album "The Works" der britischen Rockband Queen, das 1984 erschien. Entstanden ist es nach Aussagen von Freddie Mercury, dem Sänger der Band unter dem Eindruck von Berichten über die Armut vieler afrikanischer Menschen – der Eindruck dieses Leides führte im Jahr darauf unter anderem zum ersten weltweiten Musikevent „Live Aid“.

 

Zwei Sonntage haben wir nun wieder Gottesdienste feiern können und unsere Erfahrungen daraus mit dem Kirchnevorstand besprochen. Es waren andere Gottesdienste, als wir es gewohnt sind, aber sie waren dennoch schön und bereichernd.

Nach derzeitigem Stand werden wir dann ab Juli in den "normalen" Rhythmus zurückkehren: am ersten und dritten Sonntag eines Monats findeen Gottesdienste um 9 Uhr in Moosburg und um 10.30 Uhr in Wartenberg statt. Am zweiten und vierten Sonntag findet jeweils nur ein Gottesdienst um 10.30 Uhr in Moosburg statt.

Cover Gemeindebrief 02-2020Der neue, etwas andere Gemeindebrief ist da!

Aufgrund der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen konnten wir dieses Mal nicht auf unser sehr bewährtes Team von Austräger*innen zurückgreifen, weswegen der aktuelle Gemeindebrief notgedrungen etwas kleiner ausfällt, damit wir ihn per Post an alle Gemeindeglieder schicken konnten.

Sie sollten den Gemeindebrief in den nächsten Tagen erhalten - natürlich können Sie ihn aber auch hier direkt herunterladen.

 

Sollten Sie keinen erhalten haben, geben Sie uns bitte Bescheid oder tragen Sie sich in den Newsletter ein - dort wird er auch ab sofort regelmäßig versendet.

Wir freuen uns sehr, dass wir am kommenden Sonntag, 10. Mai, wieder Gottesdienste feiern können. Sie finden statt um 9 Uhr in der Versöhnungskirche Moosburg, um 10.30 Uhr in der Friedenskirche Wartenberg. Am darauf folgen Sonntag, den 17. Mai beginnt der Gottesdienst in der Friedenskirche um 9 Uhr, in der Versöhnungskirche um 10.30 Uhr.

Eingangtür ev. Kirche Moosburg
Bildrechte: Regine Weller

Der Kirchenvorstand hat dazu ein Schutzkonzept verabschiedet, um das Risiko von Ansteckungen mit dem SARS-CorV2 zu minimieren. Die wichtigsten Punkte sind:

  • 2 Meter Abstand zwischen allen Gottesdienstteilnehmenden, wobei Menschen, die in häuslicher Gemeinschaft leben, zusammen sitzen dürfen.
  • die Stühle sind bereits entsprechend gestellt, sie dürfen nicht verschoben werden.
  • je nach Zahl der in häuslicher Gemeinschaft lebender Gottesdienstbesucher ergibt sich damit für Moosburg eine Maximalzahl von 27 Besuchern, für Wartenberg 19.
  • Nasen-Bedeckungen für alle Gottesdienstbesucher, bitte möglichst selbst von zu Hause mitbringen; es liegen aber auch welche bereit.
  • reduzierte/verkürzte Liturgie mit wenigen, kurzen Lied(strophen), dabei Verwendung von Liedblättern; maximale Dauer des Gottesdienstes 1h.
  • Klingelbeutel wird nicht herum gereicht, die Einlagen am Ausgang werden hälftig aufgeteilt auf den Kollektenzweck und für die eigene Gemeinde.
  • vorerst keine Feier des Heiligen Abendmahls.
  • Entsprechend den staatlichen Vorgaben ist die Teilnahme von Corona-Infizierten, Kontaktpersonen oder Menschen mit Atemwegsinfektionen untersagt.

 

Um möglichst vielen den Gottesdienstbesuch zu ermöglichen werden zumindest die Gottesdienste am 10. und 17. Mai an beiden Orten gefeiert. Wir bitten um Verständnis, falls wir eventuell jemanden wegen Erreichen der maximal möglichen Belegung an der Tür abweisen müssen. Zudem werden an diesen beiden Sonntagen jeweils beide Pfarrer präsent sein, um bei eventuellem Gesprächsbedarf durch die ungewöhnliche Situation auch während des Gottesdienstes reagieren zu können.

Unser Online-Videoangebot für die Sonntage sowie die täglichen Impulse erhalten wir zunächst weiter aufrecht.

Nach diesen beiden ersten Sonntagen wird sich der Kirchenvorstand über die Erfahrungen austauschen, ggf. Änderungen besprechen und die nächsten Gottesdiensttermine festlegen.

Nach wie vor dürfen in unseren Räumlichkeiten mit Ausnahme der Gottesdienste keine weiteren Veranstaltungen stattfinden. Wir dürfen wieder Gottesdienste feiern. Aber unsere Gottesdienste werden anders sein, vermutlich für längere Zeit. Sie werden auch geprägt sein von den Bestimmungen des Infektionsschutzes.

Wort der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirche in Deutschland zur Corona-Krise Anlässlich der weltweiten Corona-Pandemie rufen die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche in Deutschland zu Zuversicht und Vertrauen auf. Jeder könne sich der solidarischen Unterstützung, des Beistands und Gebets gewiss sein. Das schreiben in einem am 20. März veröffentlichten gemeinsamen Wort „Beistand, Trost und Hoffnung“ der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Metropolit Augoustinos.
Landesbischof ruft evangelische Christen zu Vertrauen, Liebe und Besonnenheit auf Christian.Weller Do, 03/19/2020 - 21:16
Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm
Bildrechte: ELKB/Rost

Mit der Bitte, in der aktuellen Situation nicht aus Angst, sondern aus dem Vertrauen zu leben, wendet sich der bayerische evangelische Landesbischof an alle evangelischen Christen in Bayern. In einer Kanzelabkündigung, die am Sonntag in allen Kirchengemeinden verlesen werden soll, schreibt der Bischof:

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit (2.Timotheus 1,7). Liebe und Besonnenheit – was heißt das für unser Handeln gegen die Ausbreitung des Coronavirus?

Tageslosung

Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.
Psalm 14,2
Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.
Römer 12,2

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier .